Regina Schleheck | Autorin

LESEPROBE

 

"abgefahren"

 

Das Mädchen sitzt am Schreibtisch, vor sich ein Buch. Den Kopf hat sie so in die Hände gestützt, dass die Hände die Ohren bedecken. "a² + 2ab ...", murmelt sie. Wie gern wäre sie mit nach Düsseldorf gefahren! Hinter ihrem Rücken vibriert das Handy auf dem Bett.

 

 

>> die ganze Geschichte lesen

kurz & knapp

Im März 2023 freue ich mich auf den Auftakt einer Reihe von drei Bänden "Letale Lösungen" in der Edition Roter Drache, die meine Kurzkrimis des letzten Vierteljahrhunderts vereinen, der erste mit kulinarischem Schwerpunkt: Durch den Magen an den Kragen.

 

 

Die Benefizanthologie "Friedenszeit - Miteinanda für die Ukraine", erschienen im Verlag littera im Herbst 2022, errang den ersten Platz für digitale deutschsprachige queere Literatur in der Kategorie Anthologie. Der Titel meines Beitrags: "Isn't it a lady?"

 

 

Anfang 2023 hat die fünfte Runde des Literaturlabor Leverkusen, kurz LitLabLev, begonnen, das erstmalig im April 2019 dank einer Zusammenarbeit des Nachbarschaftsbüros CHEMPUNKT und des Fördervereins Literatur in Leverkusen e.V. startete, in dem ich die Freude habe, mit dem Autor Christian Linker eine Gruppe von Schreibinteressierten wieder ein Jahr lang zu coachen.

 

 

Fast zeitgleich, Anfang 2023: ein neuer Kurs der Volkshochschule Leverkusen, der 2022 ins Leben gerufene Club der Wortgeister, in dem ich gemeinsam mit der Kölner Autorin Anne Ricklefs einen Kreis Literaturliebender begleite.

 

 

Natürlich gibt es im Frühjahr 2023 auch wieder einen Hörspielkurs bei der VHS Leverkusen, ein Format, das ich seit 2000 viele Jahre in Zusammenarbeit mit einem WDR-Redakteur Klaus Woller, heute mit dem Tontechniker Silvio Cisamolo anbiete.

 

 

Das Netzwerk der Mörderischen Schwestern sieht unter anderem ein ehrenamtliches Mentoring-Programm vor: Autorinnen begleiten ein Jahr lang ein Projekt einer Kollegin. Nachdem ich 2010 mit der großartigen Sabine Trinkaus starten durfte, habe ich viele wunderbare Schwestern kennengelernt, u. a. 2021 meine Mentee Monika Arend, die heute das Mentoring koordiniert. Es folgten 2022 Kerstin Ehrenberg, und 2023 freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit der Kölner Autorin Dagmar Maria Toschka.

 

 

Ein Herzensanliegen von mir wurde im Oktober 2022 im Reclam Verlag verwirklicht: die Herausgeberschaft von "Grenzerfahrungen erzählen. Texte und Materialien für den Unterricht. Neue Kurzprosa für die Sekundarstufe II".

 

 

Im Mai 2022 erfuhr ich, dass meine Story "Presskohle" den 1. Platz des  Landschreiber-Wettbewerbs in der Runde 9 zum Thema "Sprache und Politiker" erreicht hat, nachdem sie im Mai 2018 in dem Corona-Wettbewerb zum Thema "Die Wende" bereits den dritten Platz gemacht hatte.

 

 

Das Cover von "Kaffee. Mokka. Tot", erschienen im Emons Verlag, Cover-Gestaltung von Nina Schäfer, herausgegeben von Anja Marschall, in dem meine Kurzgeschichte "Coronarinsuffizienz" erschienen ist, hat den 1. Platz des Bloody Cover 2022 errungen.

 

 

Meine Story "Scheiß-Geschichte" war Kurzgeschichte des Monats Februar 2022 des Phantastische-Autoren-Netzwerks PAN, nachdem sie im Dezember 2017 in dem Corona-Wettbewerb zum Thema "Super" bereits den zweiten Platz erreicht hatte.

 

 

"Handle stets" ist der Titel eines Kurzkrimis, das der Gmeiner Verlag im Herbst 2021 für den Literaturpreis Wortmeldungen 2022 für kritische Kurztexte zu gesellschaftspolitischen Themen ausgewählt hat. Der Band erreichte im November 2022 das Finale des Lovelybooks Community Award 2022.

 

 

Der Kurzgeschichtenband "In 18 Morden um die Welt", herausgegeben von Fenna Williams und Petra K. Gungl, vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst als besonders förderungswürdig und innovativ ausgezeichnet, erreichte im November 2022 den dritten Platz der Shortlist des Skoutz Award 2022 in der Kategorie Anthologie. Der Titel meines Beitrags: "Reisewarnung – für die Katz"

 

 

Ein vor zwei Jahren bereits ausgezeichneter Beitrag, meine Kurzgeschichte "Feuriger Auftritt", wird in Hindi übersetzt.

 

 

Im August 2021 im Gmeiner Verlag erschienen: "Mörderisches vom Niederrhein" - und gut rezensiert.

 

 

Kulturell engagierte Menschen wollten nach einem Jahr Pandemie den vielen abgesagten Lesungen, Messen und anderen Buch-Veranstaltungen etwas entgegensetzen. Wir haben daher 2021 den Livestream Lust auf Literatur ins Leben gerufen, in dem einmal monatlich Themen rund um Literatur mit vielen tollen Gästen zur Sprache kommen.

 

 

Zu meiner großen Freude wurde meine Krimikurzgeschichte "Peinlich" im Februar 2021 für den Glauser-Preis 2021 in der Kategorie "Kurzkrimi" nominiert. Die Jury-Begründung findet sich hier und hier. Zuvor war ich bereits mit dem Friedrich-Glauser-Preises 2013 für meine Story "Hackfleisch" ausgezeichnet worden. Hier das Jury-Urteil.

 

 

Im Dezember 2020 wurde ich dem dem PEN-Zentrum Deutschland zugewählt, fühle mich sehr geehrt und verpflichtet.

 

 

Im November 2019 errang meine Kurzgeschichte "Grenzziehung" bei dem Literaturwettbewerb zum Thema "Nationalität? Vielfalt" im Rahmen der 12. Bonner Buchmesse Migration den ersten Platz.

 

 

Im August 2019 im Gmeiner Verlag erschienen: "Mörderisches Bergisches Land. 11 Krimis und 125 Freizeittipps" - und wunderbar rezensiert.

 

 

Im Sommer 2018 sind zwei meiner Jugendbücher im vss-Verlag als Printausgaben erschienen, die es bisher nur als E-Books gab: "Wipper-Wein" und "Luca und das Mal der Fürsten". "Wipper-Wein" war bereits mit einem Kurzromanpreis ausgezeichnet worden und ist nun wunderbar von Ralf Alex Fichtner illustriert worden. Hier gibt es Rezensionen dazu.

 

 

"Mörderisches Leverkusen und Umgebung" heißt der Band mit elf Kurzkrimis und 125 Sehenswürdigkeiten zu der Stadt, in der ich lebe, der 2018 bei Gmeiner erschienen ist. Hier gibt es einige schöne Rezensionen dazu.

 

 

"Tod in Herford" lautet der Titel meines Krimis, der im September 2018 in der Edition Oberkassel erschien und erfreulich positiv besprochen wurde.

 

 

Im Gmeiner Verlag Ende Juni 2016 erschienen: "Wer mordet schon in Köln?  Elf Kurzkrimis und 125 Sehenswürdigkeiten", von der Kritik gut angenommen. Ende Juli dann ebenfalls im Gmeiner Verlag: "Der Kirmesmörder - Jürgen Bartsch", ein fiktiv-biografischer Roman, ebenfalls hervorragend rezensiert und 2020 bei Saga Egmont als Hörbuch verwirklicht.

 

 

Im Verlag iFuB ist im Frühjahr 2016 "Basilikumdrache und Schöpfungskrönchen" mit fünfunddreißig meiner Phantastischen Kurzgeschichten erschienen. Einige schöne Rezensionen dazu finden sich hier. Ein Hörbuch dazu ist in der Produktion, eingesprochen von meinem Sohn Timon Schleheck, Schauspieler am Landestheater Schleswig-Holstein, und von mir. Der "Basilikumdrache" stand auf der Longlist zum Deutschen Phantastikpreis 2017.

 

 

Mein sehr positiv rezensierter Erzählband "Klappe zu - Balg tot - Bitterböse Kurzgeschichten", Ende 2009 im Wurdack Verlag veröffentlicht,  2012 im Cenarius Verlag neu verlegt worden, ist im Herbst 2015 in Der Kleine Buch Verlag in der dritten Auflage erschienen.

 

 

Nachdem ich für den Via Terra Verlag im Jahr 2011 mit schönem Erfolg die Mitherausgabe der Kurzgeschichtenanthologie Mordsmütter übernommen hatte, die mir sehr am Herzen lag, ist im Frühjahr 2013 Sonne, Mord und Ferne erschienen, worin ich wieder einige der namhaftesten deutschsprachigen KrimiautorInnen versammeln konnte und wozu schöne Rezensionen vorliegen. Covergestaltung: Tamar Haber-Schaim.

 

 

Mit der Hörspielreihe Mark Brandis von Interplanar ist es unter dem Label Folgenreich bei Universal weitergegangen! Das erste Hörspiel dazu, Bordbuch Delta VII, das ich nach der Romanvorlage von Nikolai von Michalewsky verfasst habe und das unter der Regie von Balthasar von Weymarn mit Jochim Redeker, Meister des guten Tons, verwirklicht wurde, ist 2008 mit dem Deutschen Phantastikpreis ausgezeichnet worden und entwickelte sich zum hoch gelobten Bestseller in dem kleinen deutschsprachigen Hörspielsegment. Die Folge 15 Aktenzeichen Illegal von Interplanar entstand 2012 wieder nach meinem Skript.  Hier finden sich Rezensionen und eine Hörprobe.

 

 

... alles Weitere, Publikationen, Auszeichnungen, Presse und mehr unter den entsprechenden Reitern, nach Jahren sortiert.

Lesungen

In der Friedenskirche, Merziger Str. 2, 51375 Leverkusen-Schlebusch gibt es am Donnerstag, 30. März 2023 um 19:30 Uhr eine Benefizlesung zugunsten des Integrierten Palliativ- und Hospizzentrum in Leverkusen-Steinbüchel mit dem großartigen Düsseldorfer Krimi- und Thrillerautor Horst Eckert und meiner Wenigkeit.

 

 

Am Freitag, 14. April 2023 lese ich in Bottrop mit meinen großartigen Kolleginnen Christiane Dieckerhoff, Judith Merchant und Gisa Pauly.

 

 

Im KirchenCafé der CityKirche, Breidenbachstraße 9, 51373 Leverkusen-Wiesdorf, lese ich am Donnerstag, 20. April 2023 um 18:30 Uhr zum Motto "Es wäre einmal gewesen - Neue Märchenerzählungen" zur Einstimmung auf die Lesewoche Levliest.

 

 

Am Freitag, 21. April 2023 um 19:00 Uhr findet im Rahmen der Lesewoche Levliest eine offene Sitzung des Literaturlabor Leverkusen statt - unter der Leitung von Christian Linker und meiner Wenigkeit. Als Gast liest und steht Teilnehmenden und Publikum zum Gespräch zur Verfügung: der Autor und Archäologe Jabbar Abdullah.

 

 

Mit Dr. Ellen Lorentz von den Leverkusener StadtführerInnen gestalte ich am Sonntag, 23. April 2023 eine literarische Radtour zum Thema "Hexen im Bergischen Land". Start ist um 10 Uhr am Witches Cottage vor dem Schloss Morsbroich, Gustav-Heinemann-Str. 80, 51377 Leverkusen. Die im Rahmen des Bücherfests Levliest angebotene Tour führt bis nach Odenthal zum Hexenbrunnen. Um eine Spende wird gebeten.

 

 

Mit dem wunderbaren "Wechselwirkungen"-Team wirke ich am Sonntag, 23. April 2023 um 18 Uhr wieder an einem literarisch-akustisch-musikalisch-cineastischen Gesamtkunstwerk im Industriemuseum Sensenhammer, Freudenthal 68, 51375 Leverkusen-Schlebusch im Rahmen von Levliest mit. Einlass ab 17 Uhr, Eintritt: 10 Euro.

 

 

Mit den TeilnehmerInnen des von Anke Ricklefs und mir geleiteten Club der Wortgeister lesen wir am Montag, 24. April 2023 um 18 Uhr im Literaturcafé Zettel's Traum, Altstadtstr. 20, 51379 Leverkusen im Rahmen von Levliest.

 

 

Der Hörspielkurs der Volkshochschule präsentiert am Dienstag, 25. April 2023 um 20 Uhr im Rahmen von Levliest die Wintersemester-Produktion "Der Elferrat" - Buch und Regie meine Wenigkeit - im Irish Pub Notenschlüssel, Friedrich-Ebert-Straße 122 in 51373 Leverkusen. Einlass: 19 Uhr, Eintritt frei.

 

 

Mit Dr. Ellen Lorentz von den Leverkusener StadtführerInnen gestalte ich am Donnerstag, 27. April 2023 eine literarische Radtour zum Thema "Glücksmomente und dunkle Geschichten in Leverkusen". Start ist um 17 Uhr am Kasino, Kaiser-Wilhelm-Allee 3 in 51373 Leverkusen. Wir freuen uns über eine Spende.

Die im Rahmen des Bücherfests
Levliest angebotene Tour endet in der Leverkusener Jazz-Kultstätte Topos in der Hauptstraße 134 in 51373 Leverkusen. Dort begeben wir uns um 20 Uhr auf eine literarische Spurensuche zur und mit Musik, begleitet von der Band breeze. Eintritt: 12 Euro.

 

 

Am Donnerstag, 27. April 2023 um 19 Uhr beschließe ich meine persönliche Levliest-Woche mit einem Lesung unter dem Motto "Macht und Massaker" im Waldhaus Römer in der Düsseldorfer Str. 90 in 51379 Leverkusen-Opladen. Anlässlich des Jahrestags der Gründung des Lagers Auschwitz lese ich Texte zu nationalsozialistischen Verbrechen und Widerstand, insbesondere in der Region. Eintritt: 10 Euro.

 

 

Am Dienstag, 14. November 2023 lese ich mit Gigi Louisoder in Haus Arndt, Solinger Straße 2, 40764 Langenfeld.